Agentur

Blogs

Wie relevant das Thema Social Media ist und weiterhin sein wird, zeigen aktuelle Forschungsergebnisse der Universität St. Gallen (Gastbeitrag auf dem Daimler-Blog). So gehen über 80 Prozent der befragten Unternehmen von einer steigenden Bedeutung der Kommunikation via Web 2.0 aus. Zum Web 2.0 zählen auch Corporate Blogs, die seit einigen Jahren das Spektrum der Unternehmenskommunikation bereichern

Was Corporate Blogs leisten

Geschäftsführer und Mitarbeiter berichten in Online-Tagebüchern über aktuelle Entwicklungen im Unternehmen und in der Branche, schildern ihre Erfahrungen aus dem Projektalltag oder bewerten die Vor- und Nachteile neuer Technologien. Mit interessanten Inhalten – neben dem obligatorischen Text lassen sich auch Bilder, Präsentationen, Audioformate oder Videos einbinden – soll ein dauerhafter Kontakt zur Zielgruppe gepflegt werden. Im besten Fall wird daraus auch eine geschäftliche Beziehung.

Geringer Einrichtungsaufwand

Blogs lassen sich ohne großen finanziellen Aufwand einrichten. So können Weblog-Systeme, die technologische Basis der Blogs, zum Teil als Open-Source-Lösung kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden. Weit verbreitet ist etwa die Software WordPress. Mithilfe einer solchen Lösung ist es auch für technologisch versierte Laien möglich, ihren Blog nach den eigenen Anforderungen zu konfigurieren. Um Blogs mit Inhalten zu füttern, sind Technologie-Kenntnisse überhaupt nicht erforderlich.

Auf die Inhalte kommt es an

Größer ist dagegen die Herausforderung, regelmäßig interessante Themen ausfindig zu machen und anschließend ansprechend aufzubereiten. Aber genau hierauf kommt es an, möchte man seine Zielgruppe über längere Zeit binden. Eine Alternative zum eigenen Blog kann es sein, gemeinsam mit anderen Unternehmen zu bloggen. Auf diese Weise reduziert sich der finanzielle und zeitliche Aufwand für das einzelne Unternehmen. Die Leser erhalten dennoch kontinuierlich neue Informationen und bleiben dem Weblog treu.