Agentur

Checkliste - SEO bei Audio und Video

Alles, was Sie im Internet positionieren, muss gefunden werden. Da Ton- und Bildbeiträge genuin nicht über schriftlichen Text verfügen, müssen sie erst einmal für die Suchmaschinen „sichtbar“ werden. Und das geht so:

  • Der textuelle Rahmen. Um von Google oder anderen Suchmaschinen gefunden werden zu können, muss der Audio- oder Bildbeitrag über einen treffenden Titel und eine Kurzbeschreibung verfügen.
  • Die Keywords. Enthalten Title und Beschreibungstext (Titletag/Descriptiontag) häufig gesuchte Begriffe, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Podcast oder Video gefunden wird.
  • Die sinnvolle URL. Da auch URLs von Suchmaschinen gelesen werden, sind sprechende URLs besonders wichtig. Sie enthalten die wichtigsten Keywords und zeigen damit direkt auf, um was es geht.
  • Die richtige Reihenfolge. Die Erstveröffentlichung sollte auf der eigenen Website erfolgen. Erst danach kommen die Verlinkungen mit Social Networks und Videoportalen wie YouTube, MyVideo oder Clipfish. In anderer Reihenfolge erkennt Google nicht, dass das Video zur Website gehört und wertet weitere Veröffentlichungen als doppelten Content ab.
  • Das Inhaltsverzeichnis. Sitemaps im XML-Format erleichtern Suchmaschinen, Audio- und Videobeiträge zu lesen. Sie enthalten Informationen wie URL, Titel, Beschreibung, Keywords und Screenshots.