Agentur

Das 1x1 des Webinars

Schritt 1: Vorbereiten

Definieren Sie ein Ziel – und eine Zielgruppe!

Kunden binden, potenzielle Neukunden erreichen oder Mitarbeiter informieren – führen Sie sich Ihr Ziel vor Augen. Daraus ergeben sich Ihre Zielgruppen, die es dann weiter zu spezifizieren gilt.

Wählen Sie ein auf die Zielgruppe abgestimmtes Thema

Präzisieren Sie Ihr Thema für die Zielgruppe – für Kunden beispielsweise hinsichtlich der Branche, vorab ermittelten Zugangsthemen oder Pain points. Versuchen Sie, Exklusivität zu schaffen.

Erstellen Sie ein passendes Konzept

  • Machen Sie sich Gedanken darüber, wie der Wissenstransfer ideal auf Ihr Ziel und Thema abzustimmen ist. Soll es nur einen Referenten geben oder mehrere, möchten Sie weitere Elemente wie etwa Slides einbauen etc.
  • Seien Sie sachlich und informativ, sehen Sie beispielsweise davon ab, Ihr Firmenprofil ausgiebig darzustellen.
  • Belegen Sie das Gesagte möglichst mit Fakten.
  • Prüfen Sie, ob es zusätzliches Material gibt, das Sie den Teilnehmern im Nachhinein bereit stellen können.
  • Werden Sie nicht zu umfangreich. Ein Webinar sollte in der Regel maximal eine Stunde andauern. Kalkulieren Sie dabei genügend Zeit für Rückfragen während und nach Ihres Vortrags ein.
  • Bauen Sie generell eine Fragerunde ein, sodass Sie bei zu vielen Rückfragen während des Vortrags darauf verweisen können. Das macht es Ihnen leichter, nicht den Faden zu verlieren und erhöht den Komfort für die anderen Teilnehmer.

Ermitteln Sie eine geeignete Veranstaltungszeit

Setzten Sie, wenn möglich, keine Termine vor 9.00 oder nach 17.00 Uhr. Ebenso ist die Mittagspausenzeit großräumig zu meiden (11.30 bis 14.00 Uhr).

Suchen Sie einen ruhigen Veranstaltungsort

Um störende Geräusche während des Webinars zu verhindern, sollten Sie einen ruhigen Ort wählen. Weisen Sie zudem Ihre Kollegen vorab auf die Veranstaltung hin, um Störungen auszuschließen. Falls Sie mit einer Webcam arbeiten, macht sich auch das Unternehmenslogo im Hintergrund sehr schön – eine diskrete, unaufdringliche Form.

Machen Sie Ihr Webinar publik

Die erste Ankündigung Ihres Webinars sollte, je nach Erreichbarkeit der Zielgruppe, etwa zwei bis vier Wochen zuvor stattfinden. Insgesamt gilt es, möglichst viele Kanäle zu nutzen. Die Homepage, E-Mail-Signatur und Presseportale eignen sich als kontinuierliche Mittel, während Newsletter und gezielte Mailings kurz vor dem Webinar zu versenden sind. Ein bis zwei Tage vor dem Webinar unbedingt einen Reminder schicken.

Sind alle Vorbereitungen abgeschlossen, sollten Sie einen Probelauf durchführen. Vergessen Sie nicht, das Webinar aufzuzeichnen. Denn nur so können Sie noch lange davon profitieren. Allerdings gilt es, sich innerhalb des rechtlichen Rahmens zu bewegen. Dazu gehört, dass jeder Sprecher oder Fragende sein Einverständnis zum Mitschnitt gibt – und das schriftlich.

Weiter zu Schritt 2: Referieren/moderieren - während des Webinars