Agentur

Kundenbewertungen: Wie Nutzer Kaufentscheidungen beeinflussen

B2B-Marketing: Mit Nutzerbewertungen die Kundenakquise stärken

Zufriedene Kunden sind die beste Referenz bei der Kundenakquise – das ist ein offenes Marketing-Geheimnis. Im B2C müssen Nutzermeinungen dank Online-Bewertungstool nicht einmal aktiv eingeholt werden. Im B2B gestaltet sich das schwieriger. die leute erklärt, wie B2B-Anbieter Kundenreferenzen für sich nutzbar machen.

Einer aktuellen Studie der BIG Social Media GmbH zufolge lassen sich im E-Commerce rund 72 Prozent aller Käufer von den Produktbewertungen anderer Nutzer beeinflussen. Auch im B2B vertrauen zwischen 70 und 90 Prozent der Neukunden auf die Meinung und Erfahrung bestehender Anwender. Im Mittelpunkt des Interesses stehen:

  • Lösungen zu aktuellen Praxisthemen
  • Angaben zum Return-on-Investment der Lösung
  • qualitativer Nutzen für das Unternehmen

Den Nutzer für das Produkt sprechen lassen

Das Problem: B2B-Anwender bewerten selten aus eigenem Antrieb gekaufte Produkte. Aktives Handeln durch den B2B-Anbieter ist gefragt. Die beste Methode: Referenzen direkt beim Kunden einholen. Die Erfahrungen können Sie in Form von Bewertungen und Case Studies anderen Nutzern nahe bringen. Es empfiehlt sich, die erhobenen Informationen crossmedial aufzubereiten – in Texten, Infografiken, Videos und Audiobeiträgen.

Lässt sich aus diversen Gründen keine „echte“ Quelle finden, sollte von einer fingierten Kundenbewertung abgesehen werden. Eine Case Study, in der ein Beispiel-Szenario realitätsnah dargestellt wird, ist die bessere Alternative.