Agentur

So werden Sie empfohlen

Selbst zu empfehlen, bietet unterschiedliche Anreize. Denn mit einer guten Empfehlung erntet man Anerkennung, Lob und Dank – kurz: positive Aufmerksamkeit. Besonders für Menschen, die gerne im Mittelpunkt stehen, ist dies relevant. Zudem kann man sich durch Empfehlungen seiner Umwelt gegenüber als Kenner präsentieren und Einfluss auf Entscheidungen nehmen. Darüber hinaus haben Empfehlungen auch einen deutlich sozialen Aspekt. Sie sind Ausdruck der aktiven Hilfeleistung und sind oft indirektes Mittel dazu, Kontakte zu pflegen und Beziehungen zu stärken.

Machen Sie sich dieses Wissen in Ihrem
Empfehlungsmarketing zu Nutze!

Empfehlungsmarketing

Machen Sie Ihre Kunden zu Ihren „Verkäufern“, denn Lob ist glaubwürdiger als Eigenlob. Indem Sie das Eigenmarketing aktiv vorantreiben, können Sie Ihre unternehmensexternen Fürsprecher erfolgreich vermehren.

Dass persönliche Empfehlungen, Erfahrungsberichte und positive Mundpropaganda eindeutig dazu beitragen, das Unternehmensimage zu verbessern und Erträge steigen zu lassen, ist unumstritten. Doch wie kommt man zu mehr Referenzgebern und Fürsprechern? Nun, zunächst gilt es, sich die zwei zentralen Bereiche des Empfehlungsmarketings zu vergegenwärtigen:

  • Die „Mundpropaganda“ umfasst jegliche positive Erwähnungen in direkten Gesprächen, dem Web 2.0, Blogs und weiteren interaktiven Kommunikationsplattformen des Internets. „Verbreiter“ sind Kunden, unternehmensinterne sowie externe Experten und Interessierte.
  • Das Referenzmarketing beinhaltet Erfahrungsberichte Ihrer Kunden, die für den Vertrieb oder Fachmedien aufbereitet werden und zudem Mehrwert auf der Unternehmenswebsite schaffen.

Mundpropaganda gezielt steigern

Ermitteln Sie den Ist-Zustand im Netz: Wo wurde bereits über das Unternehmen oder Angebot gesprochen? Welche branchenrelevanten Medien, Blogs sowie Bewertungsportale gibt es darüber hinaus? Engagieren Sie sich auf den wichtigsten der recherchierten Plattformen durch qualifizierte Beiträge oder Kommentare. Setzen Sie hierbei auch auf die journalistischen Fachmedien Ihrer Branche, indem Sie Online-Artikel kommentieren.

Bei den Beiträgen gilt es darauf zu achten, dass sie dem Leser Mehrwert bieten und keinesfalls als Werbung wahrgenommen werden. Denn Ihr Ziel ist es, sich als Experte zu etablieren. Erst dann werden Sie von Community und Branchenpresse wahrgenommen und damit überhaupt erst Gesprächsstoff dieser Multiplikatoren.

Noch besser ist es, wenn Ihre Kunden selbst sich positiv zu Ihren Produkten und Dienstleistungen äußern. Auch dies können Sie vorantreiben. Fragen Sie Ihre Kunden nach deren Zufriedenheit. Bei positivem Feedback können Sie direkt einhaken und auf Empfehlungsportale etc. hinweisen. Sollten Sie hingegen eine negative Aussage erhalten, sammeln Sie die Kritikpunkte und optimieren Sie dahingehend. Vergessen Sie nicht: jegliche Kritik, die der Kunde direkt bei Ihnen übt, verringert das Risiko, dass er sich im Netz Luft machen könnte.

Per Referenzmarketing punkten

Erfahrungsberichte à la Podcast oder Video gehören zum besten Marketingmaterial, das Unternehmen aus Neukundensicht zu bieten haben. Der Grund ist die hohe Glaubwürdigkeit, da ein bestehender Kunde für den Wahrheitsgehalt der Aussagen „bürgt“. Zudem stehen Themen im Mittelpunkt, die für Interessenten besonders relevant sind: Wer nutzt das Produkt oder die Dienstleistung bereits? Wie verlief das Projekt? Wie gestaltete sich die Zusammenarbeit mit dem Anbieter?

Das einmal erstellte Referenzmaterial ist vielseitig verwendbar. Sie können es auf Ihrer Website, relevanten Plattformen, für den Vertrieb, auszugsweise in weiterem Werbematerial, auf Messen und anderen Veranstaltungen einbringen.

Da jedoch Referenzberichte auch auf Kundenseite einen gewissen Aufwand bedeuten, ist es ratsam, mit Fingerspitzengefühl vorzugehen: Fragen Sie direkt nach der Zufriedenheit und nehmen Sie positives Feedback als Ausgangspunkt, um sich nach der Referenzbereitschaft zu erkundigen. Bei besonderen Projekten lohnt es sich darüber hinaus, diese für den Abdruck in Fachzeitschriften journalistisch aufzubereiten. Das freut auch Ihre Kunden und ist ein guter Anlass, dass diese sich on- und offline per Mundpropaganda engagieren. Denn in der Regel tragen auch sie es gerne weiter, in einer Zeitung oder in einem Video erschienen zu sein.

Als Unternehmen häufig erwähnt zu werden, ist also kein Zufall, sondern Ergebnis einer konsequent betriebenen Strategie. Indem Sie Ihr Empfehlungsmarketing fördern, profitieren Sie langfristig durch mehr und mehr Kunden. Denn dass glaubwürdige Empfehlungen Kaufentscheidungen maßgeblich beeinflussen, ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel.

ERROR: Content Element type "templavoila_pi1" has no rendering definition!