Agentur

Twitter

B2B im Social Web - Näher am Kunden

Der Microblogdienst Twitter ist im letzten Jahr enorm gewachsen. Das Marktforschungsunternehmen Nielsen spricht von nahezu 2 Millionen Nettonutzern in Deutschland. Twitter ist damit zu einem attraktiven Kommunikationskanal geworden, mit dem sich ein immer größerer Adressatenkreis ansprechen lässt.

Wer jetzt an private Nutzung oder Adressierung von Endverbrauchern denkt, liegt zwar richtig. Doch auch für die B2B-Kommunikation eröffnet das Social Web vielfältige Einsatzmöglichkeiten. An einigen Beispielen möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie auf Twitter ins Gespräch kommen und sich selbst ins Gespräch bringen. Kunden, Neukunden, Wettbewerb und Medien erreichen Sie auf diesem Weg gleichermaßen.

Einsatzmöglichkeiten von Twitter im B2B

  • Durch Beobachtung oder gezielte Ansprache können Leidensdruckthemen und Branchentrends identifiziert werden. Wertvolle Informationen, die Ihnen für die Ausrichtung von Entwicklung und Marketing von großem Nutzen sein können.
  • Bereitstellung von Informationen, die für Ihre Adressaten einen echten Mehrwert haben und sich durch Aktualität auszeichnen. Ob unternehmens- oder produktbezogene Informationen wie Veranstaltungen oder Produkteinführungen. Oder neutrale Hinweise und Inhalte, die Ihre Branche aktuell bewegen.
  • Teilnahme an Diskussionen in der Twitter-Community. Sie zeigen Präsenz, beweisen Fachkompetenz und erhöhen Ihre Marktbekanntheit.
  • Kundensupport über Twitter: Ob Hinterlegen von Datenblättern, Bekanntgeben von Produktneuerungen oder informelle und schnelle Beantwortung von individuellen Kundenanfragen. Durch Twitter potenziert sich Ihr Support. Angenehmer „Nebeneffekt“: die Kosten für diesen Bereich werden gesenkt.
  • Sie können& Informationen gezielt erfragen. Welchen Zuspruch findet ein neues Produkt oder ein neuer Service? Gibt es Probleme und Verbesserungspotenzial? Auf einfache Weise können Sie so die Zufriedenheit Ihrer Kunden erfragen. Und zeigen, dass Sie diese ernst nehmen.
  • Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen sind in die Kritik geraten. Auch eine Plattform wie Twitter kann genutzt werden, um Krisen zu managen. Manchmal genügt eine schnelle und offene Stellungnahme. Aber Achtung! Gehen Sie konstruktiv mit Kritik um. Sachliche, gerechtfertigte und moderat formulierte Erwiderungen gehören zum guten Ton in der Twitter-Community.

Eigenwerbung in Maßen

Twitter ist keine Werbeplattform. Die Twitter-Community ist auf „echte“, neutrale Informationen aus. Zwitschern Sie stets in eigener Sache und rühren ausschließlich die Werbetrommel, werden Sie schnell an Glaubwürdigkeit und Zuspruch verlieren. Gefragt sind interessante Gesprächspartner, die nicht nur über sich selbst reden und auch mal zuhören.

Gute Gründe, um zu twittern

Das Web 2.0 bereichert die Unternehmenskommunikation. Durch soziale Interaktion entstehen neue Möglichkeiten des Austauschs. Ob Frage – Antwort, Statement – Gegenstatement, Information – ergänzende Information. Die formale Hürde ist gering. „Gespräche“ können forciert werden, entstehen häufig aber auch spontan. Personen oder Zielgruppen, zu denen Sie „im normalen Leben“ keinen oder nur erschwert Zugang finden, können Sie quasi in Echtzeit erreichen. Das schafft Nähe – die Ihnen im besten Fall neue Kunden beschert.

Aber ohne Fleiß kein Preis

Wichtig ist die kontinuierliche Betreuung Ihres Auftritts. Täglich eine halbe Stunde genügt, um sich einen Überblick zu verschaffen und Präsenz zu demonstrieren.